Stiftung Forschung 3R - Startseite
Aktuelles


 

de | fr | en   Druckansicht

Neuer wissenschaftlicher Berater

Prof. Dr. sc. nat. ETH Peter Maier

Der Stiftungsrat der Stiftung Forschung 3R freut sich, dass Herr Prof. Dr. Peter Maier als neuer wissenschaftlicher Berater gewonnen werden konnte.

Prof. Maier hat seine Aufgabe auf Anfang 1999 angetreten. Er wird in Zusammenarbeit mit dem Expertenausschuss die wissenschaftliche Ausrichtung der Stiftung Forschung 3R mitgestalten. Den Leitern der von der Stiftung unterstützten Projekte wird er mit Rat und Tat zur Seite stehen (Project management).

Werdegang

Peter Maier, geboren 1943, promovierte 1974 an der ETH Zürich (Dr. sc. nat. ETH). Er ergänzte seine Ausbildung als Forschungsassistent am Institut für Genetik des Universitäts-Kinderspitals in Zürich (1973-75) und als Visiting Fellow (1975-77) am National Institute of Environmental Health Sciences in Research Triangle Park (North Carolina). Er arbeitete an Forschungsvorhaben zum Nachweis von Umweltmutagenen und kehrte 1977 in die Schweiz zurück. Im damals neu gegründeten Institut für Toxikologie der ETH und Universität Zürich baute er die Arbeitsgruppe für Zelluläre Toxikologie und In Vitro Toxikologie auf, dessen Leiter er heute noch ist.

1991 wurde er zum Privatdozenten der Medizinischen Fakultät Zürich ernannt und 1998 erhielt er die Titularprofessur. Prof. Maier ist Mitglied des Editorial Board der Zeitschrift TOXICOLOGY IN VITRO. Er organisiert die Fortbildungskurse für Toxikologen in der Schweiz und ist Mitglied zahlreicher wissenschaftlicher Gesellschaften. Er publizierte mehr als 180 wissenschaftliche Arbeiten (Studienberichte, Buchbeiträge, Übersichtsarbeiten, Tagungsbeiträge), darunter 58 begutachtete Forschungsberichte in renommierten Fachzeitschriften.

In seiner Forschungstätigkeit befasst sich Prof. Maier mit der Abklärung von Mechanismen der toxischen Wirkung von pharmazeutischen Produkten und Umweltchemikalien. Er ist einer der Pioniere in der Entwicklung von in vitro Methoden zur Erkennung der potentiellen krebserzeugenden Wirkung von Chemikalien an Säugerzellen (einschichtige Primärkulturen, Kokulturen und Aggregatkulturen). Diese breite Erfahrung, sowohl mit in vitro Verfahren als auch mit Tierexperimenten, prädestinieren ihn als wissenschaftlichen Berater der Stiftung Forschung 3R.

Für den Stiftungsrat
Dr. Hugo Wick, Präsident



TOP